Ex-Nationalspieler Sven Reinhardt trainiert Poseidon in neuer Saison

Poseidon HamburgMit Beginn der kalten Jahreszeit tauchen auch die Wasserballer des SV Poseidon Hamburg wieder auf: Der Traditionsklub vom Olloweg startet am kommenden Sonnabend (1. Dezember, 16.30 Uhr, Dulsbergbad) in die neue Spielzeit der 2. Liga Nord. Mit neuen Gesichtern will Poseidon dann um die Medaillenränge mitspielen. Denn seit Oktober zieht der dreimalige EM-Teilnehmer Sven Reinhardt (39) die Fäden auf der Trainerbank.

Zum Saisonstart trifft sein Team auf den amtierenden Vizemeister W98/Waspo Hannover II. Für Reinhardt ist es kein unbekannter Gegner, schließlich hat der frühere Nationalmannschaftstorjäger mehr als 20 Jahre für die Niedersachsen gespielt. Reinhardt durchbrach mit Waspo sogar die Vorherrschaft von Dauermeister Spandau 04 Berlin, als er 1993 deutscher Meister sowie 1998 und 2003 deutscher Pokalsieger wurde. Mittlerweile lebt der Realschullehrer im Landkreis Stade und will nun den Hamburger Wasserball in die erste Liga führen. Im Oktober übernahm der 101-fache Nationalspieler das Kommando beim Hamburger Traditionsklub. „Das Potenzial ist vorhanden, die Mannschaft ist ehrgeizig und körperlich recht fit“, sagt Reinhardt. Der einzigeHamburger Klub in der Liga kann zudem auch im Wasser mit einer Verstärkung aufwarten: Eigengewächs Patrick Weik (20) ist vom Bundesligadritten W98/Waspo an die Elbe zurückgekehrt und hat sogar das Angebot ausgeschlagen, mit den Niedersachsen in der Champions League zu spielen.

Verbessern wird sich in jedem Fall das Umfeld: Ab dem Frühjahr 2013 steht mit der neuen Wasserball-Arena in Wilhelmsburg eine auf die Bedürfnisse der Sportart zugeschnittene Anlage zur Verfügung, so dass an der Elbe nur noch ein Erstligist dazu fehlt. Ob es in dem recht ausgeglichenen Feld schon in dieser Saison zum Titel reicht, ist noch in den Wellen verborgen, doch die Fans hoffen auf die vielleicht interessanteste Spielzeit seit Jahren. Die 2. Liga Nord ist mit sechs Mannschaften gut überschaubar, doch nach mehreren Spielertransfers überwiegt in dieser Saison Klasse und Ausgeglichenheit die Masse – der Kampf um den Titel und die Teilnahme am Bundesligaaufstiegsturnier könnte trotz der 20 Spieltage am Ende eine Millimeterentscheidung werden.

Ein Blick auf den Spielplan verrät, dass die Region Hannover das Zentrum des norddeutschen Wasserballs ist. Die Bundesligisten W98/Waspo Hannover und White Sharks Hannover spielen mit ihren „Farmteams“ in der Liga, hinzu kommen mit Hellas Hildesheim und der Erstligaabsteiger SpVg Laatzen zwei weitere Vereine mit hervorragender Jugendarbeit aus der Umgebung der niedersächsischen Landeshauptstadt. Aufgerüstet hat auch der fünfte Gegner. Freie Schwimmer Hannover verpflichtete mit Uwe Brinkmann den früheren Trainer der deutschen Nationalmannschaft.

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: