Triumphe, Niederlagen und Pleiten für die Hamburger Bundesligisten

Das Frühjahr ist die Zeit, in der die meisten Sportarten ihre laufende Saison beenden. HHsport gibt deshalb einen kurzen Überblick über die abgelaufenen Spielzeiten im Rugby, Volleyball, Basketball, Badminton, Squash und Floorball.

Im Rugby hat sich der FC St. Pauli als Tabellenerster der 2. Bundesliga Nord für das Spiel um die Zwetiligameisterschaft qualifiziert. Gegner am Dienstag (1. Mai, 14 Uhr) in der Rugby-Arena Saarlandstraße ist der Südvertreter SC Frankurt 1880 II. Ob St. Pauli sein Aufstiegsrecht in die 1. Bundesliga Nord wahrnimmt, entscheiden die Vereinsgremien im Mai. Die Entscheidung könnte den Braun-Weißen durch eine geplante Ligareform abegnommen werden. Dies gilt auch für den Hamburger Rugby-Club, der die Saison als Vierter abschließt. Beide Clubs hätten sich somit für ein neu organisiertes Rugby-Oberhaus qualifizierrt. Dort spielen bereits die Damen des FC St. Pauli. Ungeschlagen haben sie sich den Nordtitel gesichert und treffen im DM-Halbfinale in der Rugby-Arena Saarlandstraße auf den SC Neuenheim (Sa., 12. Mai, 15 Uhr)

Die Volleyballerinnen des VT Aurubis Hamburg haben ihr Saisonziel erreicht: Mit dem fünften Platz in der Abschlusstaballe der 1. Bundesliga sichert sich das Team die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb in der Saison 2012/2013. In der kommenden Saison empfängt VT Aurubis somit internationale Gegner in der heimischen CU Arena. Zudem holte sich die Zweitvertretung in der 2. Bundesliga Nord bei nur zwei Niederlagen den Titel.

Die langen Kerle des SC Rist Wedel belegen in der ProBNord den siebten Tabellenplatz. Damit verpassen sie den Einzug in Liga-Play-offs. Schlimmer erging es den Korbjägerinnen des Klubs. Sie landen mit lediglich einem Sieg auf dem letzten Tabellenplatz der 2. Bundesliga Nord und steigen somit ab.

Hiobsbotschaft für die Badmintonspieler des VfL 93. Der Verein meldete das Team aus der 1. Bundesliga ab und verlor daraufhin viele Schlüsselspieler. Grund: Rückzug des Hauptsponsors.

Als Tabellenvierte hatten sich die Floorballer des ETV für die Play offs um die deutsche Meisterschaft qualifiziert. Doch im Hablfinale war Endstation. Mit 0:3 verloren die Eimsbüttler die Halbfinalserie gegen Weißenfels. Die Frauen des Vereins stehen im Final Four des Pokals (Sa./so., 19./20. Mai) in Hamburg.

In der Abschlusstabelle der 2. Squash-Bundesliga belegen die HanseSquasher ’79 den dritten Platz. Lokalrivale Hamburger Squash Rackets Club beendet die Saison als Tabellensiebter.

Im Wasserball stecken die Männer des SV Poseidon mitten in der Saison. Bei den Damen ist die Spielzeit dagegen bereits beendet. Die Frauen des ETV belegen in der 1. Bundesliga den siebten Rang.

Im Feldhockey läuft bei den Herren und den Damen noch die Hauptrunde, im Baseball sind die HSV Stealers in die Saison gestartet und im American Football stehen die HSV Hamburg Blue Devils erst vor ihrem Saisonstart in der GFL (Sa., 12. Mai), ebenso wie die HTHC Hamburg Wild Huskies vor ihrem Auftakt in der 2. Bundesliga Nord (Sa., 5. Mai).

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: