HRC gibt sich gegen Schlusslicht Braunschweig keine Blöße

Der Hamburger RC fährt gegen Aufsteiger Welfen Braunschweig einen nie gefährdeten 45:7 (24:7)-Heimsieg ein und klettert mit 33 Punkten auf Platz fünf in der Tabelle der 2. Bundesliga Nord.

Das HRC Trainergespann Höhler/Smith konnte endlich wieder aus dem vollen Schöpfen und hatte bei einem nahezu vollständigen Spielerkader die Qual der Wahl. So liefen die Rot-Schwarzen in der heimischen Rugby-Arena Saarlandstraße in Bestbesetzung gegen das noch sieglose Tabellenschlusslicht aus Braunschweig auf. Das Hinspiel in Braunschweig entschieden die Hamburger nur sehr knapp mit 18:12 für sich. Daher war die HRC-Marschroute für diese Partie klar: Mit schnellen Bällen aus den Kontaktsituationen sollte das Spiel vom schweren Braunschweiger Sturm weg verlagert werden. Und die Taktik sollte von Erfolg gekrönt sein. Die Hausherren nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und dominierten deutlich.

Schon nach zwei Minuten fiel der erste HRC-Versuch durch Gedrängehalb Hendrik Kannenberg (Erhöhung misslang). Nur vier Minuten später tauchte Schluss Sylvain Joannan in das Braunschweiger Malfeld ein (6. Min/Erhöhung misslang). Nach weiteren Versuchen von Center Philipp Dreessen (13. Min./Erhöhung Kelly) und Hakler Christian Droll (18. Min./Erhöhung Kelly) war bereits der Offensivbonuspunkt gesichert und der Spielstand auf ein stattliches 24:0 angewachsen. Leider verloren die Hamburger im Anschluss ihre Spielstruktur und verbissen sich in Einzelaktionen. Die Folge: Das Spiel verflachte und verwandelte sich wegen etlicher Handfehler in ein wahres Gedränge-Festival ohne Höhepunkte. Einzig den Gästen aus Braunschweig gelangen in der ersten Halbzeit weitere Punkte per Versuch durch Außendreiviertel Björn Buanga nach einem starken Solo (22. Min). So ging es mit 24:7 in die Pause.

Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild wie gegen Ende des ersten Abschnitts. Der HRC hatte zwar deutlich mehr Spielanteile, Eigensinnigkeit und unkonzentrierte Abschlüsse verhinderten aber zunächst weitere Punkte. Erst die letzten zwanzig Minuten der Partie erinnerte die Zuschauer auch optisch wieder an Rugby. In der 59. Minute gelang Center Philipp Dreessen sein zweiter Versuch (Erhöhung Peters), knapp zehn Minuten später tankte sich Zweite-Reihe-Stürmer Julius Gurr zu seinem ersten Saisonversuch durch (69. Min./Erhöhung Peters). Den 45:7 Endstand erzielte Flanker Valentin Richter mit einem sehenswerten Sprint ins Gäste-Malfeld (74. Min./Erhöhung Peters). „Wir haben verdient gewonnen, doch der Sieg hätte höher ausfallen müssen. Spielerisch haben wir nicht überzeugt“, sagte HRC-Trainer Jan Höhler nach dem Abpfiff.

Der HRC setzte sich gegen Welfen Braunschweig deutlich durch (c) Jan Perlich

Der HRC setzte sich gegen Welfen Braunschweig deutlich durch (c) Jan Perlich

Der FC St. Pauli baute indes seine Tabellenführung in der 2. Bundesliga Nord aus. Gegen ihren Verfolger Germania List (Hannover) gewannen die Kiez-Rugger mit 29:17. Mit nun 58 Punkten ist den Braun-Weißen die Meisterschaft kaum noch zu nehmen. Und auch die Frauen des FC St. Pauli führen die Tabelle an. In der 1. Bundesliga Nord gewannen sie kampflos mit 50:0 gegen die SG Marburg/Gießen und haben 35 Punkte auf ihrem Konto.

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: