Stealers: Baseball-Nachwuchs spielt groß auf

Nachdem die HSV Stealers im Herbst den deutschen Meistertitel der Jugend (bis 15 Jahre) gewannen und den zweiten Platz bei der Junioren-DM belegten, trumpften im Winter nun die ganz kleinen Baseballspieler des Clubs auf. Die jüngsten Stealers, die so genannten T-Baller (ab vier Jahre), sicherten sich beim Hallenturnier des Bundesligisten Wild Dohren Farmers (Landkreis Harburg) souverän den Turniersieg. Dabei gewannen sie alle drei Spiele gegen Großhansdorf, den Gastgeber Dohren sowie Kiel zweistellig. Beim „5. Little Lakers Baseballcup in Lütjensee“ setzte sich der Stealers-Nachwuchs gegen 14 Mannschaften durch und sicherte sich den ersten Platz. Schließlich gelang noch der Triumph in der Hamburger Hallenliga. Im Finale gelang ein 16:10-Sieg über die Hamburg Marines. So viel Erfolg ruft die Konkurrenz auf den Plan. Folge: Nachwuchstalent Eric Harms verlässt Hamburg in Richtung Süden und schließt sich dem deutschen Herrenmeister Buchbinder Legionäre Regensburg an.

Für die Stealers absolvierte Harms 34 Bundesligaspiele. Nun lebt der Kapitän und erfolgreichste Schlagmann der deutschen Junioren-Nationalmannschaft, die im verganenen Jahr EM-Vierter wurde, seit Jahresbeginn im Internat des bayerischen Baseballclubs. Zudem gehört Harms als einer von zwei Spielern der Sportfördergruppe der Bundeswehr an. Nach dem Ende seiner Grundausbildung im Dezember kann er sich mittlerweile fast ausschließlich auf die täglich drei Trainingseinheiten konzentrieren. „Ich bin sehr dankbar, dass ich in den drei Jahren bei den HSV Stealers so gut gefördert worden bin. Der Wechsel nach Regensburg ist für mich jetzt eine große und reizvolle Herausforderung“, sagt Eric Harms im HSV-Vereinsmagazin zu seinem Abschied aus der Hansestadt.

2 Antworten to “Stealers: Baseball-Nachwuchs spielt groß auf”

  1. Phil Says:

    Baseballspieler geht in die Sportfördergruppe der Bundeswehr ….. in Regensburg… incl. einem Internat….. das es sowas gibt für diesen Randsport wundert mich doch ein wenig.

    Respect !!

    Footballspieler kenne ich noch keinen…. ;-(

  2. matthiashase Says:

    Auch im Rugby gibt es mittlerweile Athleten, die in Sportfördergruppen der Bundeswehr aktiv sind. Im Football ist dies schwieriger, da Football keine olympische Sportart ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: