HRC verliert das Rugby-Stadtderby

Das Hamburger Stadtderby in der 2. Bundesliga Nord ging für den Hamburger Rugby-Club leider verloren. Mit 3:24 (3:7) unterlagen die Rot-Schwarzen beim „Auswärtsspiel“ in der Rugby-Arena Saarlandstraße dem Lokalrivalen FC St. Pauli. Doch trotz dieser Niederlage behauptet der HRC den dritten Tabellenplatz (18 Punkte).

Der Hamburger Rugby-Club begann stark, verlagerte in der ersten Halbzeit das Spiel in die Hälfte der Gastgeber. Immer wieder rannten die rot-schwarzen Rugby-Löwen in Richtung braun-weißes Malfeld. Doch aus dieser Druckphase sprang lediglich ein verwandelter Straftritt (drei Punkte) durch HRC-Verbinder Simon Kelly heraus. Weitere Zähler konnten die Männer in Rot-Schwarz trotz guter Möglichkeiten nicht auf die Anzeigentafel bringen. Neben einem knapp verschossenen Straftritt ließen die HRC-Rugger zwei Gassen in der 22-Meter-Zone von St. Pauli ungenutzt. Zudem mangelte es in entscheidenden Szenen an der Abstimmung in der Hintermannschaft. Folge: Der Ball konnte durch Handlingfehler nicht kontrolliert werden. So konnte sich der FC St. Pauli nach und nach aus der Umklammerung befreien und erzielte den ersten Versuch der Partie. Nach einer Gasse kurz vor dem HRC-Malfeld wuchtete der Sturm der Gastgeber den Ball in die Punktezone. So ging der HRC mit einem 3:7-Rückstand in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff ein komplett anderes Bild. Der FC St. Pauli drückte den HRC immer weiter in die Defensive. Nur selten konnten sich die rot-schwarzen Akteure befreien und eigene Offensivakzente durch die Hintermannschaft setzen. Hinzu kam, dass der Hamburger Rugby-Club durch verletzungsbedingte Ausfälle immer öfter die Kontrolle im angesetzten Gedränge verlor. Zudem handelte sich der HRC zu viele Straftritte ein, um sich aus der Umklammerung der Gastgeber zu befreien. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der FC St. Pauli drei weitere Versuche legen konnte.

Angesichts der starken kämpferischen Leistung und der guten ersten Halbzeit fällt die Niederlage gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter für den Hamburger Rugby-Club ein wenig zu hoch aus. Dennoch kann der HRC auf dieser Leistung, besonders in der Defensive, aufbauen, und geht gut gerüstet in die nächsten Partien. Mit diesem Einsatz und dem Einsatzwillen sollte der HRC mit dem Abstiegskampf in der 2. Bundesliga Nord nichts zu tun haben. Den Beweis können die Hamburger im nächsten Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Germania List antreten (Sonnabend, 29. Oktober, 14 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: