Blaue Teufel im Griff der Krake

Das spielfreie Wochenende in der GFL 2 nutzten die American Footballer der HSV Hamburg Blue Devils auf ganz besondere Weise. Gemeinsam ging es in den Heide-Park Soltau. Dort wartete die jüngste Attraktion des Vergnügungsparks auf die blauen Teufel: die „Krake“. Deutschlands erster Dive Coaster. Und die Achterbahn flößte den harten Kerlen mächtig Respekt ein. „Für mich war das meine erste Achterbahnfahrt. Auf dem Weg nach oben schossen mir tausend Gedanken durch den Kopf. Als der Wagen dann ganz oben noch einmal anhielt, war ich mir bewusst – da musst du jetzt durch”, erzählte Wide Receiver Julian Spohr nach seiner Jungfernfahrt.

Mit 103 Stundenkilometern stürzte der Waggon im Winkel von 87 Grad in die Tiefe. „Das hat richtig Spaß gemacht,“ erzählte US-Verteidiger Jeromy Jones nach der Fahrt seinen beiden Mitspielern Paul Roberts und David McCants. Der Quarterback und der Runningback zogen es dennoch vor, sich um die Taschen der Mitspieler zu kümmern. Defensive Back Matthias Kolland, Stammgast im Heide-Park, frohlockte: „Meistens sieht es von draußen viel schlimmer aus. Aber ich muss gestehen, dass die ‚Krake‘  es wirklich in sich hat. Das war phänomenal.”

Mutig: Die HSV Hamburg Blue Devils stellen sich der "Krake" (Foto: Marco Steenbock)

Mutig: Die HSV Hamburg Blue Devils stellen sich der "Krake" (Foto: Marco Steenbock)

Nach der rasanten Fahrt in die Tiefe drehten die Blue Devils gemeinsam eine Heide-Park-Runde. Kein Fahrgeschäft wurde ausgelassen. Die amerikanischen Spieler waren sichtlich beeindruckt von der gesamten Anlage. Dabei feierte Runningback David McCants seine Premiere in der Schweizer Bobbahn. Für die Spieler der Blue Devils war der Ausflug in den Heide-Park eine willkommene Abwechslung. Denn am Sonnabend (6. August, 18 Uhr) kommen die Berlin Rebels zum Rückrundenauftakt der 2. Bundesliga Nord in die Adolf-Jäger-Kampfbahn. „Wir sind ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz und haben es in der Hand aufzusteigen. Gegen Berlin müssen wir daher den nächsten Schritt machen – aber der wird nicht einfach“,  so Headcoach Maximilian von Garnier. Ins gleiche Horn stößt Defensive Back Matthias Kolland: „Der Ausflug war eine tolle Ablenkung, doch jetzt müssen wir die Rebels schlagen und die sind genauso hungrig auf einen Sieg gegen uns wie die ‚Krake‘ im Heide-Park“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: